[Rezension] Lia Haycraft - Die Nacht der Elemente Band 1 "Mondtochter"

Mondtochter: Die Nacht der Elemente 1 - Lia Haycraft

Titel: Mondtochter
Serie: Die Nacht der Elemente Band 1
Autorin: Lia Haycraft
Verlag:  bookshouse
Erschienen: Dezember 2014
Genre: Paranomal Romance
Seitenanzahl: 243 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN:  978-9963526093
Preis: 3,99 Euro [E-Book]
         12,99 Euro [Print]

 

 
 
Klappentext: 

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.

Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.

Die Autorin: 
 
© Lia Haycraft @bookshouse
 

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.
Gern gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft, selbst zu schreiben, packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der "Mondtochter" in der "Nacht der Elemente"-Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle "Feuerküsse" im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln.
Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.

Meine Meinung: 

Die 18-jährige Lucija sollte eigentlich ein ganz normaler Teenager sein, doch sie ist ein wenig anders. Sie hat eine Krähe als Freundin. Als sie kurz vor ihrem 19. Geburtstag steht, passieren plötzlich merkwürdige Dinge in ihrem Umfeld.  Eine sehr merkwürdige Frau erscheint im Laden, in dem Lucija arbeitet und ihr begegnet ein sehr geheimnisvoller Mann auf dem Friedhof. Was das alles zu bedeuten hat ahnt sie bis dahin nicht, doch dann merkt sie sehr schnell, dass sie alle hinter ihr her sind.
Die Geschichte ist von Anfang an sehr spannend. Lucija bringt uns in die Welt der Arantai und wir sind zusammen mit ihr auf der Suche nach den Mondkindern.
Mondkinder beherrschen viele verschiedene Elemente.
Durch viele überraschende Ereignisse war das Buch zu keiner Zeit langatmig oder langweilig. Vieles wurde zwar nicht beantwortet, aber in Band 2 erfahre ich dann wie es mit Lucija und ihren gefundenen Kräften weitergeht.

Die Geschichte wurde aus Sicht von Lucija, Sander und Umbra geschildert. So hatte ich einen wunderbaren Einblick in das Geschehen und ihre Gedanken.
Lucija mochte ich von Beginn an. Sie hat es sehr schwer Freunde zu finden, ist eher eine Aussenseiterin.
Durch ihr Schicksal musste sie ihre Familie und Freunde aufgeben, was ihr komischerweise irgendwie leicht viel.  
Sander war von Anfang an sehr mysteriös, hat mir aber durch seine Art gut gefallen. Umbra hingegen ist böse. Für mich war sie manchmal ein wenig undurchsichtig, aber erst als ich merkte warum sie Rache sucht, konnte ich sie verstehen.

Lia Haycraft hat einen flüssigen Schreibstil und sie hat es mir einfach gemacht, die Welt der Arantai bildlich vor mir zu sehen. Sie hat mich mitfiebern lassen was Lucija, Sander und Umbra alles erleben.

Mein Fazit: 

Lia Haycraft ist ein sehr spannender Auftakt einer Serie gelungen. Eine toller paranormaler Fantasyroman. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Lediglich einen halben Stern muss ich abziehen, weil ich manchmal etwas verwirrt war.

Meine Bewertung: 4,5/5
Quelle: http://beatelovelybooks.blogspot.de/2015/12/rezension-lia-haycraft-die-nacht-der.html