[Rezension] Margarethe Alb - Rynestig: Wolfsmohn Teil 1

Rynestig: Wolfsmohn - Margarethe Alb, Osanna Stephan

Titel: Rynestig: Wolfsmohn Teil 1
Autorin: Margarethe Alb
Verlag: Selfpublishing
Genre: Romantische Fantasy
Seitenzahl: 182 Seiten
Ausgabe: E-Book

ASIN: B00UO08DXM
ISBN: 978-1508895947
Preis: 2,99 Euro
          kindleunlimited

 

 

Klappentext:

„Was ich nicht weiß. Macht mich nicht heiß.“ So oder so ähnlich müssen die Autoren von diversen Sagen – oder Märchenbüchern gedacht haben, als sie einfach irgendwelche Halbwahrheiten abdruckten.
Damit wird ab sofort aufgeräumt.
Aber total.
Aus diesem Grund entschloss sich eine der letzten Waldelfen die Erinnerungen an ihr langes Leben aufzuschreiben. Ihr habt bis jetzt geglaubt, weiße Frauen zu beobachten wäre lustig? Wölfe verspeisten nur so zum Spaß Menschen?
Oder Zwerge sind kleine, goldgierige Stinker? Na gut, sind sie. Einige von ihnen jedenfalls.
Als Kräuterfrau und Halbelfe war Margarethe ein turbulentes Leben garantiert. Wer kann denn außer ihr schon von sich behaupten, auf einem Werwolf geritten oder von einer Nymphe aufgeklärt worden zu sein.
Worüber? Ich werde mich hüten, hier und jetzt alles zu verraten. Macht euch ein paar schöne Stunden und lest es doch einfach selbst.

Die Autorin: 

Ich bin Margarethe. Meines Zeichens Halbelfe und ehemalige Kräuterfrau. Mein Zuhause ist der südliche Thüringer Wald. Dort lebe ich mit einer ganzen Reihe Dryaden und der Familie meines Ehemannes. Falls euch in der Gegend ein Wolf vor die Füße laufen sollte, das könnte er sein.

Meine Meinung:

Das Buch war ein reiner Genuss.
Alles beginnt mit dem bevorstehenden siebzehnten Geburtstag von Grethe, denn dann muss sie sich entscheiden, ob sie den alten Bauer Siebert heiratet, der einen Hof besitzt oder zu ihrer Patentante Magdalena in die Lehre geht.
Sie ist ein geheimnisvolles Kräuterweib und auch Grethe hat ein Händchen dafür alles zum Blühen zu bringen.
Die Entscheidung fiel ihr, dank ihrer Mutter sehr leicht. Sie entscheidet sich für Magdalena und wird fortan bei ihr zu Hause leben.
Schon auf dem Weg zu ihrem Haus, kommt es ihr alles merkwürdig vor.
Die Lehre bei Magdalena läuft wirklich gut. Sie ist des öfteren länger weg und als Grethe eines abends am Teich sitzt rscheint aus dem Wasser eine wunderhübsche Frau. Eine Nymphe names Alin die, die Beschützerin der Quellen und Gewässer dieser Erde ist.
Sie erzählt Grethe, dass all die Wesen, von denen sie in der letzten Zeit träumte wirklich existrieren. Otternkönige, Zwerge unter den Bergen, Wolfsmenschen und die "Weißen Frauen"
Dann erfährt Grethe noch, dass sie eine Halbelfe ist. Ihre Mutter trägt das Erbe der Elfen in sich, während ihr Vater ein normaler Mensch ist.
Doch sie muss sich in acht nehmen vor der weißen Frau.
Um ihre Freundinnen davor zu retten von der weißen Frau in den Bann gezogen zu werden macht sie sich alleine auf die Suche, um ihre Freundinnen vor dem Tod zu bewahren.
Das war der Beginn, an dem sich die Ereignisse anfingen zu überschlagen. Zuerst begegnet ihr ein Wolf, der ihr sehr vertraut vorkommt und ihr dabei hilft ihre Freunde zu retten. Dabei wird er schwer verletzt und flüchtet.
Als dann ein Ritter zu ihr kommt und nach Magdalena fragt, muss sie notgedrungen mitgehen, um einem schwer verletzten Ritter zu helfen. Wie sich herausstellt, ist es der Wolf aus dem Wald.

Es kommt zu dramatischen Veränderungen in ihrem Leben, in dem ihre Mutter, Magdalena, die weiße Frau und natürlich Clemens, der Wolfsmensch eine wichtige Rolle spielen. Was Siegbert alles damit zu tun hat, hat mich als Leser sehr überrascht.

Margarethe Alb hat ein wunderbares Buch geschrieben. Ihre Schreibweise ist brilliant. Sie schreibt aus Sicht von Grethe und ihr denken ist teilweise sehr witzig, ihre Bemerkungen amüsant und ihr Wesen einfach zauberhaft.
Kein Wunder das Clemens, der Wolfsmensch sich in sie verliebt hat. Die Autorin hat es wirklich geschafft, dass ich beim Lesen wieder mal lachen konnte. Die Geschichte ist spannend. Die weiße Frau beängstigend und Grethe ist taff.
Magdalena mag nach außen hin etwas distanziert wirken, ist aber, wenn man sie besser kennen lernt eine sehr liebenswerte Frau.
Clemens kann man schlecht beschreiben. Er ist gütig und genau wie Grethe verliebt. Doch ob sie eine gemeinsame Zukunft haben, bleibt in diesem Buch leider ungeklärt. Daher freue ich mich schon sehr auf den zweiten Teil.

Mein Fazit: 

Lest das Buch und ihr versteht wenn ich sage, dass ich die Geschichte rund um Kräuter, Sagengestalten und Nymphen geliebt habe.
Ein absolut empfehlenswertes Buch.

Meine Bewertung: 5/5

 

Quelle: http://beatelovelybooks.blogspot.de/2015/08/rezension-margarethe-alb-rynestig.html